Foto: Heike Lachnit
Foto: G. Voss

Von: Michaela Klein
Betreff: Förderprogramme 2022
Datum: 20. Januar 2022, 11:45
An:

Liebe Damen und Herren,

auch dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche Förderprogramme, die sich um die Förderung von Chören und Musikensembles kümmern.

Gerne machen wir Sie auf Folgende aufmerksam.

Bitte beachten Sie, die teilweise kurzfristigen Antragsfristen.

Förderprogramm „Landmusik“ des Deutschen Musikrates: Anträge können dort aktuell bis zum 14.02.2022 eingereicht werden. Alle Informationen über das Programm finden Sie hier: https://kulturberatung-hessen.de/foerderprogramme/landmusik-deutscher-musikrat .

Künstler:innen-Förderung der Initiative Musik: Hier können noch bis zum 19.01.2022 Anträge eingereicht werden. Informationen über dieses Förderprogramm finden Sie hier: https://kulturberatung-hessen.de/foerderprogramme/initiative-musik-kuenstler-innenfoerderung

Förderprogramm IMPULS des BMCO: Ab dem 15. Januar können sich Chöre und Ensembles auf Fördersummen bis zu 15.000 Euro bewerben. Anträge können nun laufend gestellt werden, da es ab 2022 keine allgemeine Bewerbungsfrist mehr gibt, sondern einen Zwei-Monats-Turnus. Weitere Informationen hier: https://bundesmusikverband.de/impuls/?utm_source=sendinblue&utm_campaign=Newsletter_01%202022&utm_medium=email


Der Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ) bietet am 31. Januar ein Online-Gespräch für alle Interessierten an. Folgende Förderprogramme werden vorgestellt: Förderprogramm IMPULS, Förderprogramm MUSIK FÜR ALLE!, Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK, AUFHOL-Paket nach Corona für Kinder und Jugendliche, Förderprogramme für Internationale Jugendbegegnungen. Nähere Infos und die Anmeldung finden Sie hier:  https://www.amj-musik.de/events/90-minuten-konkret-foerderung/

Bitte leiten Sie diese Information an Ihre Chöre und Vereine weiter.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen aus Oberursel

Michaela Klein

Hessischer Sängerbund e.V.

Mauerweg 25 | 61440 Oberursel

Telefon: 06171 704972 | Fax: 06171 704974

www.hessischer-saengerbund.de

Amtsgericht Wiesbaden VR1231

Von: Michaela Klein
Gesendet: Donnerstag, 9. Dezember 2021 13:45
Betreff: Hinweise zum Jahresende

Liebe Damen und Herren,

das Jahr neigt sich dem Ende und wir hatten uns die Vorweihnachtszeit alle anders gewünscht – pandemiebedingt müssen nun wohl leider doch wieder die meisten Chorproben und Weihnachtskonzerte ausfallen und wir können wieder nur hoffen, dass es im kommenden Jahr besser wird.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Geschäftsstelle vom 18. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 geschlossen bleibt.
Alle Nachrichten und Anfragen können erst wieder ab dem 10. Januar 2022 bearbeitet werden.

Von: Michaela Klein
Betreff: Zuschuss für virtuelle Chorproben
Datum: 13. Dezember 2021, 13:26
An:

Der HSB freut sich, seinen Mitgliedern zum Jahresende noch ein kleines Geschenk machen zu können und wird sich an den Kosten für pandemiebedingte Online-Chorproben (per Zoom, TEAMS oder ähnliches) für das Jahr 2021 beteiligen.

Folgende Konditionen gelten:
• Die jeweiligen Rechnungen betreffen den Zeitraum vom 01.01.2021 – 31.12.2021.
• Rechnungsempfänger (Account Information) muss entweder der Chor, der Verein oder ein in OVERSO eingetragenes Mitglied des Vereinsvorstandes (auch Chorleitung) sein.
• Der Zuschuss beträgt 1/3 des Rechnungsbetrages.
• Der Höchstbetrag der eingereichten Rechnungen darf 500,00 € nicht überschreiten.
• Die Rechnungen müssen spätestens am 15. Januar 2022 in der Geschäftsstelle vorliegen. Rechnungen, welche ab 16.01.2022 eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden.
• Die Zuschüsse können ausschließlich für Software, welche für Online-Chorproben geeignet ist, gewährt werden. Ausgeschlossen sind z. B. Hardware jeglicher Art, Computer, musikpädagogische Instrumente oder Ähnliches.

Von: Josy Ehret
Betreff: Chorproben
Datum: 10. November 2021, 16:33
An: Josy Ehret

Liebe Sängerinnen, Sänger, liebe Vorstände in den Vereinen und Chören, liebe Chorleiter und Chorleiterinnen,

auch wir als Hessischer Sängerbund nehmen die aktuelle Entwicklung der Inzidenz kritisch zur Kenntnis. Für die Anrufe und Mails, die uns erreichen haben wir natürlich Verständnis und können die Gedanken, die Sie sich machen natürlich nachvollziehen.

Sofern Sie weiterhin proben können und in geeigneten Räumlichkeiten auch dürfen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Hygienekonzept der Situation anzupassen, die Masken bis zum Platz zu tragen, weiterhin die empfohlenen Abstände von 1,5 Meter (oder mehr) einzuhalten, und, ggfs. 1- oder 2-G-Proben (genesen, geimpft) durchzuführen. Eine Selbsttestung, auch für Geimpfte, vor der Probe ist empfehlenswert, bietet zwar immer noch keine 100%-ige Sicherheit, hilft aber vielleicht bei der Entscheidung, ob man an einer Chorprobe teilnehmen möchte.

Bitte achten Sie nicht nur auf sich, sondern auch auf Ihre Mitmenschen!

Wir wünschen Ihnen alles Gute und sind sicher, dass die Chorgemeinschaft weiterhin zusammensteht.

 

Herzliche Grüße aus Oberursel
Josy Ehret

Hessischer Sängerbund e.V.
Mauerweg 25 | 61440 Oberursel
Telefon: 06171 704972 | Fax: 06171 704974
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.hessischer-saengerbund.de

Amtsgericht Wiesbaden VR1231

hier geht es zum aktuellen  Programm

Nina-Elena Keßler

Kreisausschuss des Landkreises Limburg-Weilburg
Referat Büro Landrat
Sachgebiet Sport und Ehrenamt
Schiede 43
65549 Limburg
Telefon: 06431 296-454
Fax: 06431 296-814
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.Landkreis-Limburg-Weilburg.de

In diesen Tagen haben/werden die Vereine einen Brief vom Bundesanzeiger Verlag erhalten: Bescheid über die Jahresgebühr für die Führung des Transparenzregisters. Die Führung des Transparenzregisters ist für gemeinnützige Vereine kostenlos. Allerdings gilt die Befreiung erst ab Vorlage der Bescheinigung des Finanzamts beim Bundesanzeiger Verlag. Da die Rechnung aber für die Jahre 2017 bis 2020 ausgestellt ist, geht das natürlich nicht mehr und die Gebühr ist damit zu entrichten. Nach aktueller Rechtslage dürfte die Gebührenerhebung für die Vorjahre 2017 bis 2020 rechtmäßig sein (siehe dazu den Beitrag von Herrn Rechtsanwalt Malte Jörg Uffeln POST vom BUNDESANZEIGER- VERLAG MUSTERSCHREIBEN TRANSPARENZREGISTER) (anwalt.de). Ich finde es unglaublich, mit welchen Methoden manche Institutionen das Geld von unseren Vereinen abzocken (dürfen). Da es sich um einen vergleichsweise niedrigen Betrag handelt (unser Bescheid lautet über 13,01 € für die vier Jahre) lohnt ein gerichtliches Verfahren im Einzelfall nicht, aber hier könnte des HSB durch eine Klage weitere solche unliebsamen Überraschungen vermeiden.

Joachim Klein
Frohsinn Niederbrechen

Seite 2 von 3